UNIVERSITÄTSKLINIK FÜR UROLOGIE UND KINDERUROLOGIE

  • ESWL

ESWL

Steine im Harntrakt, insbesondere im Bereich des Nierenbeckens und des oberen Harnleiters können durch die extrakorporale Stoßwellenlithotripsie (ESWL) behandelt werden. Die ESWL ist ein nicht-invasives Verfahren, bei dem mittels Stoßwellen der Stein in mehreren Sitzungen zertrümmert wird.

Unsere ESWL-Maschine wurde 2013 erneuert. Wir verfügen jetzt über ein Gerät welches dem neuesten technischen Stand entspricht und eine sehr präzise sonographische und röntgenologische Ortung der Steine ermöglicht. Unter ständiger Sichtkontrolle werden dann  in einer Sitzung bis zu 3000 Stosswellen auf den Nieren- bzw. Harnleiterstein abgegeben.

Termine zur Vorbereitung und Planung einer ESWL erhalten Sie über unsere vorstationäre Aufnahmeambulanz, Sr. Petra. Wir möchten Sie bitten alle vorliegenden Befunde zu Ihrer Steinerkrankung und einen aktuellen Überweisungs- und Einweisungsschein vom ambulanten Urologen vorzulegen.

Letzte Änderung: 30.04.2018 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: